Unsichtbare fleißige Arbeitsbienen: Home-Office – Yahoo schafft es ab, Microsoft baut es aus

Man's hands typing on laptop keyboard22001--homeoffice-mutter-kind-panther-y-arcurs--c5ef1f704e
Die Karrierefrauen Sandberg / Facebook und Mayer / Yahoo seien im Mütterkrieg, vermutete Carola Franz am 14.03.2013 am Werke. Ich habe jetzt mal nach Argumenten für und gegen das Home-Office gesucht:

Pro Contra
Zeit fürs Kind – oder freiwillige Ausbeutung? fragt sich Anette Dowideit in Die Welt Angestellte sind auch im Home Office fleißig, zeigen Studien. Einige arbeiten sogar zu viel. Plädoyer für die Präsenzpflicht Yahoo-Chefin Marissa Mayer will Home-Office abschaffen. Die Aufregung ist groß. Doch warum eigentlich? Heimarbeit hat viele Nachteile für Arbeitnehmer. Argumentierte Alexandra Borchardt in der Süddeutschen Zeitung
“Yahoo katapultiert sich ins Abseits” Schluss mit Home Office – ab Juni gilt bei Yahoo wieder Anwesenheitspflicht. Diese Nachricht sorgte weltweit für Diskussionen. Bei Microsoft entscheidet noch jeder selbst, wann und wo er arbeiten will. Hat sich das Konzept schon wieder überholt? Ein Anruf bei Microsoft-Personalchefin Brigitte Hirl-Höfer. SPIEGEL

 

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen