Trailer zum Crowdfunding für einen Film über “Jugend Musiziert”

Wer ein wunderbares Projekt unterstützen möchte, hat hier eine gute Gelegenheit sich via Crowdfunding einzubringen:

Erstmals begleitet ein Film ausgewählte Teilnehmer bei “Jugend musiziert” – vom zehnjährigen Neuling bis zu Jugendlichen kurz vor dem Abitur – auf ihrem ganz persönlichen Weg durch den Wettbewerb: von den Vorbereitungen zum Regionalentscheid über die Landesebene bis hin zum Bundeswettbewerb.

Kategorie: Film / Video
Stadt: Regensburg
Schlagwörter: Musik, Jugend, Film, Kultur, Wettbewerb
Finanzierungszeitraum: 29.08.2013, 15:25 Uhr bis 15.10.2013, 23:59 Uhr

Was Kinder aus dem Wettbewerb Jugend Musiziert mitnehmen:

Emsiges Üben und eine knisternde Atmosphäre schon Monate vor vor dem Wettbewerb Jugend Musiziert ist typisch für Kinder, die mit dem Gedanken spielen daran teilzunehmen. Kommt dieser Wunsch aus eigener Motivation des Kindes/Jugendlichen heraus und unterstützt das Umfeld bei seiner Realisierung konstruktiv mit ausbalanciertem und spielerischem Ansatz, so kann eine solche  Erfahrung prägend in vielerlei Hinsicht werden: Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft, außerdem Freude an schöpferischem Tun können angeregt und gefestigt.

Die Erfahrung bei seinem Tun ein gewisses Perfektionsstreben auszuprobieren und seine eigenen Möglichkeiten und Grenzen auszuloten, ist sehr wertvoll. Besonders diejenigen, die später nicht Musik studieren, haben sich damit ein Hobby auf hohem Niveau erworben, dass sie lebenslang begleiten und bereichern kann.

Mir einem solchen Erfahrungsschatz im Rücken freut man sich ganz besonders über das Filmprojekt aus dem Trailer. Es wird sicher gelingen, den Zauber, die oft bestaunenswerten Beiträge, das Lampenfieber und viel, viel Freude im Wettbewerbs-Flair einzufangen und weiterzugeben.

 

Artikel von

4 Kinder, 1 Enkel, 1 Ehemann, Mompreneur: Gründerin der AKADEMIE FÜR MATRISOPHIE® mit MOTHERBOOK®, BLOMM + ...

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen