Sexuelle Gewalt gegen Frauen II

Misshandlung

Sexuelle Gewalt ist in den Kriegen des neuen Jahrtausends zu einer extrem verbreiteten, extrem billigen und extrem wirkungsvollen Waffe geworden. Zudem wirkt sie nachhaltig zerstörerisch: Wie die millionenfach verlegten Landminen im ausgehenden 20. Jahrhundert, die noch heute arbeitenden Bauern oder spielenden Kindern Arme und Beine abreißen können, richtet sexuelle Gewalt nicht nur im Moment der Tat Fürchterliches an, sondert schädigt ganze Familien unter Umständen für mehrere Generationen.
Der britische Außenminister William Hague und die Schauspielerin Angelina Jolie hatten in dieser Woche deshalb zum Global Summit to End Sexual Violence in Conflict nach London eingeladen. BBC

Vergewaltigung ist eine Waffe Ob im Sudan, in Nigeria oder Syrien: Sexuelle Gewalt gegen Frauen wird in Krisenregionen strategisch eingesetzt. Eine Konferenz in London will nun Auswege aufzeigen. Zeit

Konferenz des Grauens Vier Tage lang richtet sich das Augenmerkt der Welt auf London, wo in einer einmaligen Aktion mehr als 1000 Opfer von Sexualverbrechen in bewaffneten Konflikten, Politiker, Soldaten und Prominente aufeinandertreffen. Aus der Bundesrepublik hat sich jedoch kein Minister angekündigt. Frankfurter Rundschau

Leidensweg vor Gericht Die Ahndung sexueller Gewalt als Kriegsverbrechen steht noch ganz am Anfang. Auf internationaler Ebene aber gibt es konzeptionell Fortschritte. taz

“Die billigste Kriegsführung” Der kongolesische Arzt Denis Mukwege hilft von Soldaten vergewaltigten und gefolterten Frauen und versucht sie wenigstens körperlich zu heilen. Keines der Opfer schickt der Arzt wieder ohne medizinische Versorgung nachhause. Frankfurter Rundschau

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen