Mütter #gehtwählen-trotz #Parteienwahlqual

 

Mütter #gehtwählen-trotz #parteienwahlqual ?!? - motherbook

Diese #Wahl ist für mich nur eine #Parteienwahlqual – noch nie habe ich nicht gewählt! Manchmal habe ich strategisch gewählt, aber immer wusste ich relativ klar welcher politischen Richtung ich das „Gewicht“ meiner Stimme geben wollte… Das ist jetzt anders: seit Wochen überlegte ich unter die #Nichtwähler zu gehen, denn ich fühle mich von keiner demokratischen Partei in den Belangen, die mir wichtig sind, vertreten – und der „Rest“ hat zu wenig Profil…

Als Mutter von vier und mehr Kindern, Akademikerin, ohne Migrationshintergrund gehöre ich in Deutschland zu einer statistisch irrelevanten Minderheit, die so klein ist, dass es dafür beim statistischen Bundesamt keinen Wert gibt. Spätestens seit den letzten beiden Demographie-Gipfeln weiß wirklich jeder, dass wir ein Problem mit der demographischen Entwicklung haben. Umso erstaunlicher ist es dann, dass die einzige Antwort der Politik – und das in seltener parteiübergreifenden Einmütigkeit – auf dieses Problem ist: Schaffung von „Betreuungsplätzen“ von Krippe bis zur Ganztagsschule… Mütter sollen möglichst keinen Tag im Beruf ausfallen – jede Arbeitskraft wird schließlich gebraucht und die Eltern können ja heutzutage Kinder nicht mehr selbst erziehen: das macht wohl besser der Staat?!?…

Mütter wie ich müssten von den Parteien umworben und umgarnt werden, wollte man das demographische Problem angehen. Aber attraktive Angebote an mich seitens der Politik fehlen vollständig, denn ich möchte selbst entscheiden können wie viel ich mich um meine Kinder kümmere, wann und ob überhaupt ich sie in irgendwelche „Einrichtungen“ stecke! Meine relativ hochqualifizierte Ausbildung ist bei der Erziehung von Kindern keinesfalls ein Hindernis – im Gegenteil. Immer wollte und werde ich mich in meiner Biographie mit ganzer Kraft auf möglichst hohem Niveau bei meinen Tätigkeiten einbringen. Mit meiner Familie und den Kindern möchte ich ein gemeinsames Leben führen und nicht alle den ganzen Tag weg organisieren. Die Kinder sollen lernen zusammenzuhalten und ein Leben zu führen, was ihnen selbstbestimmt eine möglichst bedürfnisgerechte Entfaltung ermöglicht.

Man kann natürlich nicht erwarten, dass so kleine Minderheiten von Parteien „bedient“ werden, die ja obendrein durch die Fünf-Prozent-Hürde durch selbst keine Minderheiten sein können… Aber, ist das nicht eine Sackgasse?!?

Mütter wie ich bieten dem Staat genau das, was er braucht: einige künftige Steuerzahler mit hohem Bildungsniveau, hoher sozialer Kompetenz (diese erwirbt man in Großfamilien meistens von selbst, nebenbei) und außerdem sind sie selbst relativ kostengünstig, denn sie belasten später die Rentenkassen nur unerheblich… Da hilft auch kein Almosen wie das Betreuungsgeld: dieses wirkt wie eine Flasche Wasser auf ein ausgetrocknetes Feld…

Denkansätze wie das bedingungslose Grundeinkommen oder die Forderungen nach einem Erziehungsgehalt sind Randphänomene mit wenig Gewicht. Ein Krippenplatz kostet etwa 1300 Euro pro Monat. Könnte ich diesen Betrag für mich einfordern, hätte ich optimale Grundbedingungen für eine hoch qualifizierte Erziehung meiner Kinder und fühlte mich wertgeschätzt von der Gesellschaft… die Gegenargumente kenne ich alle, sie sind aber aus meiner Sicht nicht von zielführend. Würde die Gesellschaft mehr Energie in die Unterstützung und Motivation von Eltern –  insbesondere von Müttern – stecken, hätten wir kein Problem mit dem demographischem Wandel.

#gehtwählen, denn #nichtwähler geben ein unklares Signal (bequem, uninteressiert, indirekt die Wahlen unterstützend auf unkalkulierbare Weise). Den Wahlzettel ohne Kreuze mit der Bemerkung „Bin Mehrfach-Mutter, für mich ist keine Partei dabei!“ ist auch keine Lösung, sondern nur ein Blatt Papier ohne Bedeutung…

Nur noch einige Stunden sind die Wahllokale geöffnet. Ich sitze an meinem Schreibtisch und komme zu keinem Ergebnis… aber ich werde mich noch auf den Weg ins Wahllokal machen… ,?!?

Artikel von

4 Kinder, 1 Enkel, 1 Ehemann, Mompreneur: Gründerin der AKADEMIE FÜR MATRISOPHIE® mit MOTHERBOOK®, BLOMM + ...

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen