Ist Deutschland ein Schlaraffenland für Eltern (und ihre Kinder)?

German flag

Deutschland ist ein Schlaraffenland für Eltern, behauptete zu Beginn dieser Woche zu meiner Überraschung eine Kommentatorin. In meinem Berufsalltag als Work-Life-Balance-Coach für Eltern erlebe ich das anders…Nun, Frau Hollstein behauptet ja schließlich auch nur, dass Arrangements zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern zur Zufriedenheit aller möglich seien. Die Welt

Dabei beruft sie sich auf eine Studie des Bundesfamilienministeriums, nach der fast 80 Prozent der befragten berufstätigen Eltern angaben, dass es in ihren Unternehmen kein Problem mehr sei, Elternzeit zu nehmen. 58 Prozent sahen keine negativen Auswirkungen der Elternzeit auf ihr berufliches Fortkommen. Warum Bundesfamilienministerin Kristina Schröder dennoch Nachteile für die Karriere vor allem von Müttern sieht, erläutert sie im Interview: “Müssen Wiedereinstieg nach Elternzeit verbessern”

Einige Unternehmen – Beispiel Bosch – tun aktiv etwas dafür, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern:
Kinder und Karriere – geht doch! Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird nicht in jeder Firma gelebt. Die Politik will das ändern, notfalls per Gesetz. Dabei ist Zwang nicht unbedingt nötig, wie das Beispiel eines Großunternehmens zeigt. Handelsblatt

Warum es auch für Arbeitgeber sinnvoll ist, auf Eltern als hochbelstbare, hochflexible und hochmotivierte Mitarbeiter zu setzen, beleuchtet dieser Beitrag:
Das Potenzial der Eltern Wer nur die halbe Woche auf der Arbeit ist, wird oft nicht als vollwertige Kraft wahrgenommen. Also geht die Kleinkind-Familienphase meist mit einer beruflichen Durststrecke einher. Leider unterschätzen Arbeitgeber noch immer das Potenzial, das in Eltern steckt, die jahrelang die Familie managten, ohne beruflich den Anschluss zu verlieren. WAZ

Das die Doppelbelastung von Arbeit und Familie jedoch häufig den täglichen Spagat fordert, zeigt die Nordwest Zeitung in einem Beitrag.

Wer die Spannbreite dieses Spagats verkleinern will, sieht in Teilzeitarbeitsmodellen oft den Ausweg. Womöglich ein fataler Irrtum. Denn:
Teilzeitarbeit wird zu oft zum Ausbeutungsmodell Reduzierte Arbeitszeiten gelten immer noch als Hemmschuh für die Karriere. Dabei ist Teilzeitarbeit nicht nur für Eltern, sondern auch für Arbeitgeber hoch attraktiv. Zeit für einen Imagewandel. Die Welt

Deshalb lud die Bundesregierung in dieser Woche zum Familiengipfel:
Ministerin Schröder gegen die Teilzeit-“Sackgasse” Viele arbeitende Mütter klagen, dass Teilzeitstellen ihre Karriere behindern. Die Familienministerin will dies ändern – und Frauen die Rückkehr zur Vollzeit erleichtern. Die Kanzlerin unterstützt das. Die Welt

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen