Giftige Weichmacher auch in Schnullern und Plastikflaschen für Babies?

 

Plastik an Schnullern gesundheitsschädlich?-motherbook
Plastik an Schnullern gesundheitsschädlich?-motherbook

Bisphenol A – kannten wir dieses Wort bis vor kurzem? Und doch ist Bisphenol A (BPA) eine der meistproduzierten Chemikalien der Welt.  Es ist ein so genanntes Additiv in Kunststoffen, um Kunststoffe z.B. formbarer, weicher zu machen.  Aus Kunststoff sind auch Babyschnuller, Babyflaschen … Wie gefährlich ist BPA? Bisphenol A ist ein Xeno-Estrogen und steht im Verdacht gesundheits- und erbgutschädigend zu sein.

Wenn wir uns in unserer Küche, im Bad, im Kinderzimmer umschauen, wohin wir schauen, wir sind umgeben von Gegenständen aus Plastik. Erst recht stoßen wir auf Berge von Plastik, so genannten Verpackungsmüll, wenn wir unseren Einkauf einräumen. Längst vorbei die Zeiten da dem Plastik der Ruf der Hässlichkeit, des Naturwidrigen, des billigen Ersatzes anhaftete, avantgardistische Designer haben Gegenstände wie den inzwischen klassischen Pantone daraus geformt, erfinderische Chemiker haben ihm die schillerndsten Farben gegeben, geschickte Verkaufsstrategen haben die praktischen Vorzüge der Unzerbrechlichkeit, der Leichtigkeit und Langlebigkeit gepriesen. Und zweifelsohne ist Plastik ein einzigartiger Werkstoff mit herausragenden Merkmalen! Seine technischen Eigenschaften wie Härte und Elastizität, Temperatur- und Wärmebeständigkeit, Formbarkeit und  chemische Beständigkeit lassen sich durch die Wahl des Ausgangsmaterials, der Herstellungsverfahren und die Beimischung von Additiven so variieren, dass sich ein extrem breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten ergibt. Kunststoffe können zu Fasern und Folien verarbeitet werden, wir finden sie in Klebstoffen und Wärmedämmungen, in Rohren und Kosmetika und so weiter und so weiter. Zu diesen Additiven zählen auch so genannte Weichmacher, zum Beispiel Dioctylphtalat (DOP), das in den meisten europäischen Ländern wegen seiner umwelt- und gesundheitsschädigenden Wirkung inzwischen weitgehend nicht mehr zum Einsatz kommt.

Inzwischen steht Bisphenol A im Verdacht gesundheits- und ergutschädigende Wirkungen zu haben!

Zum Thema: Eine Dokumentation über das Experiment einer Familie, die versucht hat für vier Wochen ein Leben ohne Plastik zu führen: ARD-Das Experiment-Ein Leben ohne Plastik

Artikel von

1 Tochter, 1 Sohn, verh., Dr. phil., Lehrtätigkeit (TU, Gymn.)

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen