Es gibt keine Grenzen in Kinderköpfen – oder: von der Diskussion über Minderheiten

Vorurteile Homoehe- Motherbook

Gestern hat die Talkshow “Sexuelle Vielfalt im Unterricht” bei Sandra Maischberger für ein kleines “Nachbeben” gesorgt. Reaktionen wie die von : “Ich bin wohl homophob. Und das ist auch gut so” prallten auf Beiträge von Bloggern, wie z.B. Berlinmittemom mit einer sehr viel weicheren Grundhaltung:
Es gibt keine Grenzen in Kinderköpfen“. Wahrscheinlich ist diese ganze Debatte ein weiteres Indiz dafür, dass unsere Gesellschaft in einer Phase des Umbruchs ist, die keine festen Werte mehr hat und um Toleranz ringt. Der Grad der Aufgebrachtheit in der Elternschaft und die Schärfe der Diskussion zeigt ein Bild, das weit entfernt ist von der klaren Toleranz von vielen Eltern, die sich innerhalb ihrer Familien genügend Raum und Zeit nehmen auch die Themen anzupacken, die höchst umstritten sind. Da es in Kinderköpfen keine Grenzen und auch keine Vorurteile gibt, können Erwachsene, wenn sie sensibel zuhören und sich wirklich auf die Denkmuster ihrer Kinder einlassen, viel lernen. Eltern brauchen auch nicht wirklich davon auszugehen, dass ihre Kinder homosexuell werden, da es immer schon einen relativ unverändert kleinen Prozentsatz von homosexuellen Menschen gab.

Bemerkenswert  ist jedoch z.B. die Tatsache, dass der Anteil an kinderreichen Familien so weit geschrumpft ist, dass er kleiner ist als der Anteil der Homosexuellen. Merkwürdigerweise sind auch diese mit Vorurteilen konfrontiert, wie “Konnten die nicht aufpassen?”, asozial, selbst schuld, arm oder “die sind bestimmt katholisch”… Nur diskutiert darüber keiner lautstark in der Öffentlichkeit, muss man ja auch nicht – ist ja nur eine kleine Minderheit …

Diese beiden Themen darf man natürlich keinesfalls vermischen, aber tut man es dennoch, so zeigt diese “Vermischung”, dass negative Vorurteile nicht notwendig sind: es betrifft ja nur eine Minderheit…

Artikel von

4 Kinder, 1 Enkel, 1 Ehemann, Mompreneur: Gründerin der AKADEMIE FÜR MATRISOPHIE® mit MOTHERBOOK®, BLOMM + ...

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen