Das verführte Kind – Das Geschäft mit den kleinen Konsumenten

Kinder als Konsumenten
Kinder als Konsumenten

Kinder sind nicht mehr nur Kinder, sie sind auch: Konsumenten. Die Industrie forscht sie aus und schreibt ihre Gehirne mit Informationen voll, als seien sie leere Festplatten. Es sind Informationen, die sie nicht brauchen. Im Alter von zehn Jahren kennt ein Kind heute 300 bis 400 Markennamen.

Zielgruppe Kinder: Capri-Sonne bekommt den Negativpreis

Süße Geschäfte Zuckrig, fettig, salzig – und unwiderstehlich. Kinder sind zu jung, um die Mechanismen der Werbung zu durchschauen. Die Lebensmittelhersteller nutzen das auf immer raffiniertere Weise aus. ZEIT

Und das ist nicht erst seit gestern so:

Das Geschäft mit den kleinen Konsumenten Wie sieht die perfekte Windel der Zukunft aus? Wie muss ein Kinderwagen konstruiert sein, um auch bei 50 Grad in optimalen Bahnen zu fahren? Ab welchem Alter braucht ein Kind sein eigenes Beauty-Programm? Mit derartigen Fragen beschäftigt sich ein ganzer Wirtschaftzweig. SPIEGEL

Kinder bestimmen in Familien mit, was angeschafft wird:

Das Grauen an der Supermarktkasse Kinderpsychologen empfehlen, konsequent zu sein. Mark Spörrle versucht seine Tochter an Haarspangen, Schokoriegeln und Pixibüchern vorbeizulotsen. ZEIT

Urlaub, Einkauf, Haushalt – Kinder bestimmen mit Eine Studie zeigt, dass in vielen Familien der Nachwuchs vom Einkauf bis zum Urlaubsort mitentscheiden darf – und: Wie sich die Vermögenslage der Kinder entwickelt hat und wohin ihre Interessen gehen. Badische Zeitung

Der Einfluss von Kindern auf den Kaufprozess ihrer Mütter Kinder übernehmen eine große Rolle bei Kaufentscheidungen in Familienhaushalten und treten aber auch als selbständige Käufer auf, wodurch ein zunehmend starker Markt entsteht. Kinder sind dabei erstens selbst Beeinflusste im Rahmen ihrer Konsumsozialisation, zweitens treten sie als aktive Beeinflusser bei Kaufentscheidungen der Mutter auf und drittens sind sie die potentiellen Konsumenten von morgen. Ziel dieser Arbeit ist es nun aufzuzeigen, wie und warum Kinder im Alter zwischen Null und Zehn den Kaufprozess ihrer
Mutter während des Lebensmitteleinkaufs beeinflussen und von welchen Faktoren diesabhängt. Consumer Science

2,4 Milliarden Mark Taschengeld Sie sind jung und stürzen sich gerne in den Konsumrausch. Deutsche Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren sind alles andere als knapp bei Kasse: Pro Kopf stehen ihnen etwa 260 Mark monatlich zur Verfügung. SPIEGEL

Warum funktioniert das so gut?

Hochbett und Wahn Anna in Luises Gruppe hat ein Bett, das bis unter die Decke ragt. Die anderen Kindergartenkinder sind fasziniert – und erpressen ihre Eltern, mit Erfolg. ZEIT

Übrigens:

Verbraucher finden Capri-Sonne-Werbung am dreistesten Abenteuercamps, Sport-Events, gezielte Werbung für Kinder: Capri-Sonne buhlt um die kleinen Konsumenten – und druckte dafür sogar Unterrichtsmaterialien. Verbraucher wählten den Hersteller wegen dieser Werbestrategie nun zum Gewinner des Negativpreises “Goldener Windbeutel”. SPIEGEL

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen