Bitte kaufen Sie jetzt!

Was ist wichtig am Geschenk?

Alle Jahre wieder das gleiche Elend: Was schenken? Wir haben alles – brauchen eigentlich nichts. (Oder jedenfalls nichts, was im Rahmen dieses Fests der Liebe schicklicherweise verschenkt werden könnte.) An Ideen aus der Industrie mangelt es ja nicht… Wie wäre es beispielsweise mit etwas Selbstgebasteltem aus dem 3-D-Drucker? Die Mutter als Gartenzwerg Kaufhaus der Weltwirtschaft

Man entkommt der vehementen Aufforderung Bitte kaufen Sie jetzt! praktisch nirgendwo: Die Banken quälen Konsumverweigerer mit Nullzinsen und drohen auch noch mit Minusprozenten. Klar, dass ich die Kohle jetzt raushaue. Oder besser doch nicht? Frankfurter Rundschau

Die Marketingabteilungen der Unternehmen haben wirklich an alles gedacht:Ihr Kinderlein kommet – helfet dem Marketing Kinder haben ein sehr gutes Gespür dafür, ob etwas passt oder nicht. Wir sollten ihren Strukturierungen folgen, um komplexe Werbebotschaften und unsinnige Produktplatzierungen zu vermeiden. Handelsblatt

Schluss mit den Geschenken, mein Keller ist voll! fordert eine Autorin und erinnert daran, dass Schenken bereits beim Prototyp aller Weihnachtsfeste ein Problem dargestellt haben könnte:
Maria und Joseph brauchten Decken, Windeln und einen zweiten Esel. Aber sie bekamen Weihrauch, Gold und Myrrhe von den heiligen drei Königen. Da fing das Missverständnis doch schon an. Die Welt

Lasset das Zagen Plätzchenbacken, Christbaumschmücken, Glühweintrinken, das ist alles sehr schön – aber alles auf einmal? Es ist Zeit fürs Weihnachtsmoratorium. Frankfurter Allgemeine Zeitung

A pro pos Geschenke: Haben Sie schon gespendet? Was ist eine gute Tat? Weihnachten ist die Zeit der Wohltätigkeit. Doch wem gebe ich was? Und ist es nicht bloß Selbstberuhigung? Ein kleiner Versuch über das Mitleid. Zeit

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen