10 Jahre Purcell-Consortium-Berlin: ein matrisophisches Projekt

 

MB-Purcell-Consortium-Berlin, W.A.Mozart, Konzert für Flöte und Harfe, Dez. 2010

 

Das Purcell-Consortium-Berlin besteht nun schon seit zehn Jahren und hat sich aus einer langen Vorgeschichte heraus entwickelt:

Mit steigender Kinderzahl einer Familie wächst die Wichtigkeit gemeinsamer Aktivitäten, die möglichst alle Familienmitglieder mit einbeziehen. Am besten ist ein gemeinsames Hobby, welches das Potential hat intensive Gemeinschaftserlebnisse zu vermitteln, aber nicht Konkurrenz untereinander zu entfachen droht.

Für unsere Familie hat sich die Musik angeboten: vier Kinder mit insgesamt acht Jahren Altersabstand und unterschiedlichen musikalischen Vorlieben haben im Vorschulalter ihre Lieblingsinstrumente gefunden. Positiv war die Tatsache, dass jedes Kind sich für ein anderes Instrument entschieden hat. So begann der Älteste mit Klavierunterricht und als er so weit fortgeschritten war, dass er leichtere Begleitungen spielen konnte, folgten seine beiden Schwestern mit Violine und Querflöte- und schon gab es die ersten Möglichkeiten für Kammermusik und kleine Hauskonzerte. Der Jüngste-durch die tägliche Überei der Geschwister inspiriert- wusste mit knapp vier Jahren, dass er unbedingt Violoncello spielen wollte und war durch nichts von dieser Wahl abzubringen. Er hatte es eilig mit dem Unterrichtsbeginn und war auch nicht durch frühes Flötenspiel davon abzulenken. Bald hatten wir unser häusliches Quartett mit allen Höhen und Tiefen, die ein so inniges geschwisterliches Tun auslösen. So wechselten Erfolgserlebnisse, Ungeduld, Liebe zur Musik und Aggressionen untereinander immer wieder ab- alle haben unendlich viel gelernt.

Der Radius der Familie vergrößerte sich und so wurde aus dem hauseigenen Quartett bald Musikprojekte für alle musizierenden Freunde der Kinder. So entwickelten wir eigene Varianten von “Peter und der Wolf”, tasteten uns an die”Zauberflöte” und andere musikalische Themen heran. Es wurde über Wochen nicht nur geübt, sondern auch komponiert, getextet und gemalt- bis zu einem Abschlusskonzert.

Image0019

Es entstand auch ein Kinder- Kammermusik-Ensemble, welches zu den verschiedensten Events und Hauskonzerten beitrug.

 

 

motherbook-Wannsee Streicher
motherbook-Wannsee Streicher

Mit Beginn der Pubertät, als die musikalischen Aktivitäten zunehmend auch außer Haus stattfanden, kam bei der das Kammerorchester leitenden Violinistin die Idee auf, ein Ensemble aus Eltern und Freunden zu gründen. Für mich- so hatte ich doch als Kind zuerst mit Klavier begonnen und erst spät mit Violinunterricht- erschien das zunächst als große Herausforderung, die mir dann zunehmend mehr Freude machte.

Inzwischen hatten einige der Ensemblemitglieder Musik studierende Kinder: an unterschiedlichen Hochschulen studierten sie verschiedene Instrumente. So ergab sich für diese Musikstudenten die Möglichkeit, immer wieder einmal ein Solo mit Orchester zu spielen… und für uns Eltern war das jedes Mal ein Hochgenuss! So hatte zum Beispiel ich die Möglichkeit mit einer Tochter im Laufe der Jahre verschiedene Flötenkonzerte aufzuführen, welche für mich ganz besondere Highlights bedeuteten.

Auch ergab sich immer wieder die Möglichkeit für uns, Konzerte mit einigen der ganz besonderen Musiker Berlins als Solisten zusammen zu spielen.

 

motherbook-PCB-4.Brandenburgisches Konzert von J.S.Bach
motherbook-PCB-4.Brandenburgisches Konzert von J.S.Bach

Wir wollen weiterhin mit jungen Solisten zusammenarbeiten und es ist sicher: wir werden besser, wir werden weitermachen, wir werden weiterhin sehr viel lernen -und es macht großen Spaß…

Unser nächstes Konzert ist am 12.5.2013- passend am Muttertag-um 17 Uhr in der St. Annen Kirche in Berlin-Dahlem.

Artikel von

4 Kinder, 1 Enkel, 1 Ehemann, Mompreneur: Gründerin der AKADEMIE FÜR MATRISOPHIE® mit MOTHERBOOK®, BLOMM + ...

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen